Die 5 Überlebenstools, um einen Winter in Topform zu verbringen!

Sport in Winter

Wie du mitHilfe von 5 Einfachen Überlebenstools den Winter gut ohne Krankheiten Ohne Winter Depression überstehen Kannst!

Was ist eigentlich das Bizarrste?

  1. Die Tatsache, dass wir Ende November noch von Winter sprechen, während die Temperaturen über 10 Grad anzeigen
  2. oder die Tatsache, dass ein Senegalese Tipps gibt, wie man den Winter gut überstehen kann?

Fakt ist, der Senegalese wusste bereits wie man mit dem Sommer umgeht, weil er ihn fast 30 Jahre erlebt hat bis er plötzlich lernen musste, wie er die Winterzeit übersteht. Auf der Suche nach einer Erklärung, warum Menschen im Winter oft krank sind, bin ich fündig geworden. 

Hier meine 5 Erklärungen, warum Menschen in der Winterzeit von Erkältung, Grippe, schlechte Laune, Depressionen und anderen Erkrankungen geplagt werden? 

Es gibt einfache und natürliche Möglichkeiten, die kalte Jahreszeit in bester Verfassung zu überwinden und sich vor winterlichen Beschränkungen zu schützen.

Der Winter bringt jedes Jahr Erkältungen, Husten, Grippe und auch Depressionen mit sich. Glücklicherweise können wir diese Erkrankungen leicht vermeiden, indem wir unser Immunsystem stärken!

Die Immunsystem- bzw. Immunabwehr, was ist das?

Das Immunsystem besteht aus einem Netzwerk von Zellen, die unseren Körper gegen äußere Angriffe von Bakterien und Viren schützen. Es ist unser bestes Abwehrsystem gegen Krankheiten, denn wenn dieses System richtig funktioniert, kann es Eindringlinge schnell aus unserem Körper jagen.

Es ist möglich, unsere Immunabwehr auf verschiedene Weisen zu stärken. Heute teile ich mit dir fünf sehr wichtige Tipps, mit denen du die Schwierigkeiten des Winters wie Winter Depression und andere Krankheiten überwinden und somit, gut überwintern kannst.

1.Eine Frage der Einstellung 

Es gibt im Leben Situationen und Momente, die wir nicht beeinflußen können. Sie liegen nicht in unseren Kontrollbereich. Andere hingegen können wir gut steuern, denn sie befinden sich innerhalb unseres Kontrollbereichs.

In welchem Bereich liegt deiner Meinung nach das Wetter? Ganz klar – außerhalb unseres Kontrollbereichs. 

Glückliche Menschen beschäftigen sich mehr mit Themen, die sie kontrollieren können und verschwenden selten Kraft und Energie auf Umstände wie das Wetter oder die Verspätung der Bahn. Ändern kann man sie ja sowieso nicht.

Der Winter ist eine Jahreszeit, die genau wie alle anderen Jahreszeiten seine Existenzberechtigung hat. Anstatt dich mit Themen wie Winterdepressionen, Kältewellen und verschneiten Wegen oder Ähnlichem solltest du dich lieber mit den Vorteilen des Winters befassen. Denn steuern können wir den Winter in Deutschland nicht. Was wir allerdings steuern können ist wie wir damit umgehen.

Tipp Nr. 1 

Den Winter willkommen heißen, indem du dir die positiven Seiten bewusst machst. Zum Beispiel den Weihnachtsmarkt besuchen, Schlittschuh fahren und auch als Erwachsener mal einen Schneemann bauen oder einen Schneeengel in den Boden zu zeichnen. 

2. Die Wohnung oder das Haus regelmäßig lüften.

Weil wir uns oft in warmen, nicht gut belüfteten Zimmern aufhalten, trocknen die Schleimhäute aus und werden so anfälliger für Keime wie zum Beispiel Erkältungserreger. Heute geht man davon aus, dass im Winter nicht wegen der Kälte mehr gehustet und geschnieft wird, sondern weil man in dieser Jahreszeit häufiger in miefigen Räumen zusammensitzt, in denen sich die Keime besonders wohl fühlen.

Tipp Nr. 2

Täglich für zehn bis fünfzehn Minuten Fenster und Balkontür komplett öffnen reicht aus, um die Luft in deinem Zuhause zu erneuern. Es ist sinnvoller, einmal komplett und kurz zu lüften, anstatt den ganzen Tag die Fenster gekippt zu halten. So zirkuliert die Luft besser und du verschwendest nicht unnötig Heizenergie.

3. Bewegung an der frischen Luft 

Der Winter lädt uns ein, öfter mal in den Ruhe-Modus zu schalten. Einmal zu Hause angekommen, wollen wir die Couch nicht mehr verlassen. Allein der Gedanke nach draußen zu gehen oder sich weiter als nötig zu bewegen verursacht Schmerzen. Tatsächlich beeinflussen deine Aktivitäten direkt die Wirksamkeit deines Immunsystems: Dein Müdigkeitszustand wird zum Barometer, mit dem du leicht feststellen kannst, wie dein Immunsystem gerade performt. Bist du dauermüde, dann ist das oft ein Signal, dass du dich um einen deiner wichtigsten Besitztümer kümmern sollst: deinen Körper!

Tipp Nr. 3

Regelmäßig mindestens einmal am Tag an der frischen Luft spazieren, Walken oder Joggen gehen. Es geht hier nicht um sportliche Höchstleistungen sondern primär um die Bewegung draußen in der Natur oder zumindest an der frischen Luft. Abgesehen vom Vitamin D, dass du an sonnigen Wintertagen auffangen kannst, dazu später mehr!

4. Sportliche Aktivitäten

Es ist nicht leicht, sich im Winter zu motivieren zum Sport zu gehen. Es ist dunkel, wenn wir das Haus verlassen und wenn wir am Abend zurückkehren ebenso. Umso wichtiger ist es, sich zusammenzuraffen und etwas sportliche Aktivität in seinen Wochenplan zu integrieren. Denn die Vorteile von Sport in den Wintermonaten sind echt stark. 

Hier einige Vorteile von Sport im Winter:
  1. Der Körper verbrennt mehr Kalorien.
  2. Man trinkt automatisch mehr.
  3. Wir sind weniger empfindlich gegenüber Kälte und Winter Depression.
  4. Die Vitamin-D-Kur ist besser.
  5. Wir fühlen uns gut in Form und sind glücklicher.

Tipp Nr. 4 

Regelmäßig gezielte Sportaktivitäten. Auch hier gilt: Viel heißt nicht immer viel. Moderates Muskeltraining, entspanntes Joggen, Yoga, Fahrrad fahren oder Schwimmen.  

5. Die Ernährung ist das A und O

Der Konsum von Lebensmitteln, die reich an Mikronährstoffen und Energie sind, wird deinen Körper stärken, vor allem in den Winterzeiten. Ich lade dich ein, viel mehr Bio- Gemüse und -Obst zu dir zu nehmen. Dein Körper wird sich freuen.

Diese Nährstoffe, die in Obst und Gemüse enthalten sind, werden deine Batterien wieder aufladen und dein Immunsystem auf natürliche Weise stärken!

Wie du mit einem simplen Trick deinen Nährwertbedarf im Winter sicher decken kannst, erfährst du hier. Ich zeige dir meinen Lieblings-Gemüse-Obst-Smoothie. 

Tipp Nr. 5

Mindestens dreimal am Tag Obst und Gemüse der Saison essen, mindestens eine Mahlzeit am Tag in Form von Rohkost zu sich nehmen, weniger tierische Produkte, keine Fertigprodukte und am liebten alles in Bio Qualität verzehren.

Besonders Wichtig im Winter: das Vitamin D

In der Winterzeit leiden wir öfter an Vitamin D-Mangel. Der Grund ist einfach: Um unseren täglichen Vitamin-D-Bedarf zu decken, müssten wir täglich in der Sonne sein. Da wir im Winter besonders wenig davon haben droht eher ein Mangel als zu anderen Jahreszeiten.

Vitamin D spielt eine sehr wichtige Rolle für unsere Organismen und der Mangel am sogenannten Sonnen-Vitamin ist die Ursache von vielen Zivilisationskrankeiten, darunter Krebs, Diabetes, Osteoporose und viele weitere. 

Warum du unbedingt dieses Vitamin D brauchst, wie du deinen Bedarf decken kannst, welche Risiken und Vorteile die Vitamin D-Supplementierung mit sich bringt, erfährst du in meinem nächsten Blogbeitrag, den ich nur diesem Thema widmen möchte.

Wo finde ich Vitamin D?

  1. Die Sonnenstrahlung in Kontakt mit unserer Haut liefert die entscheidende Dosis Vitamin D.
  2. Danach in Nahrungsmitteln wie: Lebertran/Shiitake-Pilze/Hering/Sardinen/Lachs/Schmelzkäse/Eier/Champignons/Gouda/Butter/Sahne/Kalbsleber/Vollmilch
  3. Ansonsten bleiben nur noch Vitamin D-Präparate.

Ich wünsche dir einen schönen Winter! Falls man noch über Winter reden darf 😉 

Dein Insa 

 

Bild: Pixalbay:https://pixabay.com

Veröffentlicht in Blog